Besuch aus Amboise vom 30.05. bis 02.06. 2019

Von Christi Himmelfahrt bis zum darauf folgenden Sonntag war wieder eine Gruppe von über 50 Gästen aus Amboise zu Besuch in der Partnerstadt Boppard. Pünktlich zum ihrem Empfang am Donnerstagabend im Hof der Stiftung Bethesda zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Höhepunkt des diesjährigen Besuchsprogramms war am Freitag die Besichtigung des „Lavadomes“ in Mendig mit einer Führung auch in französischer Sprache. In einer kurzen Video-Einführung konnten die Gäste zunächst gewissermaßen mit „son et lumière“ und erzitternden Sitzen die Eruption des Laacher-See-Vulkans erahnen. Danach ging es, ausgestattet mit Bergmannshelm und Jacke, über 150 Treppenstufen oder mit dem Lift hinab in die Lavakeller. Die Dimensionen der herausgeschlagenen Grotten des einstmals größten Lava-Basalt-Bergwerks der Welt beeindruckten die Gäste von der Loire. Wieder oben bei sommerlichen Temperaturen stärkte man sich anschließend mit einem Imbiss in der „Bauernschmause“ in Polch. Zwei Hähne im Hof verscheuchten mit unablässigem Gekrähe jedwede Mittagsmüdigkeit. Am Abend fand dann das Festbankett in der Bopparder Stadthalle statt. Das abwechslungsreiche Buffet und Weine aus Boppard boten die Grundlage für einen gelungenen Abend. Ein Streicherensemble aus sechs Jugendlichen mit ihrem Lehrer Jan Kokich erfreute alle Gäste mit gekonnt dargebotenen Stücken von Komponisten des Barock (Vivaldi) bis solchen neuerer Zeit (Elgar). Nicht weniger Freude bereitete eine weitere Musikgruppe mit ihren Darbietungen: die Gesangsgruppe „Spirit & Rock“ aus Brey. Beide Musikgruppen erhielten wohlverdient viel Beifall. Zwei bildende Künstler aus Amboise und Boppard (mit einer Partnerin aus Österreich) präsentierten einige ihrer Werke.

Am Samstagvormittag fand im Hof der „Alten Burg“ Boppard der offizielle Empfang durch die Stadt Boppard statt – die Begrüßung erfolgte in Vertretung des Bürgermeisters durch die 1. Beigeordnete, Frau Schneider. Die Grußworte des Bürgermeisters von Amboise überbrachte sein Stellvertreter, Monsieur Levret. Die jeweiligen Ansprachen und Grußworte wurden aufgelockert durch Musikbeiträge des Jugendblasorchesters Weiler. Mit beschwingten Melodien aus Filmen und Musicals sorgten die jungen Musiker für gute Laune. Monsieur Levret lud sie danach alle nach Amboise ein, wenn im nächsten Jahr das 35-jährige Jubiläum der Partnerschaft gefeiert wird. Er sagte weiterhin, er hoffe, alle Anwesenden nächstes Jahr in Amboise wiederzusehen. Im Anschluss an den Empfang konnte das Museum in der Alten Burg besucht werden. Der Samstag-Nachmittag und –Abend standen zur freien Verfügung der Gäste. Als Möglichkeiten wurden angeboten: Eine Fahrt mit dem Sessellift zum „Vierseenblick“, die Teilnahme an einer geführten Wanderung auf den Rheinhöhen der gegenüberliegenden Rheinseite oder eine Schifffahrt auf dem Rhein.

Am Sonntagmorgen hieß es dann nach drei erlebnisreichen Tagen Abschied nehmen mit dem schon von Monsieur Levret geäußerten Wunsch, dass man sich in einem Jahr in Amboise wiedersehe.